Dieser Browser ist nicht mit unserem Konfigurator kompatibel

Für ein optimales Erlebnis empfehlen wir die Verwendung eines der folgenden Browser :

  • Microsoft Edge
  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox
  • Opéra

Cookie und Brownie: Unsere besten Rezepte mit Valrhona-Schokolade

Valrhona-Schokolade

Ob Cookie oder Brownie: Mit diesen zwei einfachen und köstlichen Rezepten kreieren Sie köstliche Nachtische und Desserts. Kennen Sie irgendjemanden, der weder Cookies noch Brownies mag? Wir auch nicht. Denn mit diesen Köstlichkeiten liegen Sie immer richtig, wenn Sie Ihren Lieben eine Freude bereiten möchten, ohne stundenlang in der Küche zu stehen. Wenn Sie auf der Suche nach leckeren Rezepten sind, sind Sie hier richtig! Wir empfehlen Ihnen, die Schokolade und die anderen Zutaten für die Rezepte direkt hier zu bestellen. Damit backen Sie zuhause mit den Zutaten der Chef-Patissiers.

Cookie & Brownie mit Valrhona-Schokolade

Rezepte für Valrhona-Schokoladencookies

• Schokoladencookies: das traditionelle Rezept

Dieses Rezept wird mit Equatoriale Lait 35 % zubereitet. Wenn Sie die Bohnen hacken, erhalten Sie große Stücke – das macht die Cookies besonders köstlich.

Sie können dieses Rezept natürlich auch mit anderen Schokoladen von Valrhona kombinieren.

Klicken Sie hier, um das Rezept für Vollmilchschokoladen-Cookies zu entdecken.

• Karamellisierte Cookies mit Schokolade.

Wenn Sie Lust auf eine schokoladigere Version haben, sollten Sie dieses Rezept ausprobieren.

Für dieses Rezept benötigen Sie Komuntu 80 %, eine intensive und kräftige Schokolade. Mehr erfahren: „Valrhona, 100 Jahre Engagement und ein neues exklusives Produkt!

Der Clou dieses Rezepts sind zum einen die karamellisierten Kakaobohnen, die dem Cookie-Teig hinzugefügt werden, zum anderen das Fleur de Sel, das das Rezept 100 % unwiderstehlich macht. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Norohy-Cookies: Ein Schokoladencookie mit überraschender Füllung:

Sie bereiten Kekse für Ihre Lieben zu. Auf den ersten Blick sind es schlichte Cookies ... doch bei der Verkostung offenbart sich ... Überraschung ... ein köstliches Vanilleherz!

Ein originelles Rezept, das etwas aufwendiger ist. Doch dieser kleine Mehraufwand macht sich bezahlt, versprochen!

Für dieses Cookie-Rezept benötigen Sie:

• Cookies mit Dinkelmehl, Haferflocken und Valrhona-Schokolade.

Ein etwas „gesünderes“ Rezept mit Vollkornmehl aus Dinkel und Haferflocken. Doch dank der Kombination mit Schokolade kommt der Genuss garantiert nicht zu kurz.

Zubereitung: Zunächst wird der Mürbeteig als Basis hergestellt. Anschließend wird der Mürbeteig für den Cookie-Teig verwendet. Für die Liebhaber von weißer Schokolade: Dinkel-Cookies mit Ivoire & schwarzem Sesam

Mit Ivoire 35 %, der weißen Backschokolade von Valrhona. Ebenso wie mit den Norohy Bio-Schoten aus Madagaskar.

Rezepte für Brownies mit Valrhona-Schokolade

• Karamell-Brownie

In diesem Rezept wird dem traditionellen Rezept Karamell hinzugefügt. Wenn es um Genuss geht, kennen wir keine Kompromisse!

Für dieses Rezept brauchen Sie: 

- Guanaja 70 %. Alternativ können Sie Caraïbe 66 % verwenden.

- Ivoire 35 %.

- Tube Norohy 3 Bio-Schoten aus Madagaskar

- Kakaopulver.

- Browniewürfel

Als Abwechslung vom traditionellen Brownie finden Sie hier eine originelle Version. Dieses Rezept ist etwas aufwendiger und wird Ihre Gäste beeindrucken.

Die Brownies werden mit Manjari 64 % in Einzelformen zubereitet, anschließend wird eine Jivara 40 %-Creme hinzugefügt. Dann wird eine schaumige Ganache-Creme mit Blond Dulcey 35 % zubereitet. Die gesamte Masse wird zum Abschluss in Manjari 64 % getaucht.

Unverzichtbare Zutaten

Natürlich brauchen Sie Mehl, Eier, Butter, Zucker und Salz. Sie benötigen aber auch weitere hochwertige Produkte, die Sie über unsere Website bestellen können. Dann können Sie mit dem Backen starten!

• Sollen lieber Schokoladentropfen oder gehackte Schokolade verwendet werden?

Beide Optionen stehen Ihnen frei und haben jeweils ihre Vorteile.

Dunkle Schokoladentropfen oder Vollmilch-Schokoladentropfen. Sind einfacher zu dosieren. Schokoladentropfen sparen Zeit, da Sie die Kakaobohnen nicht hacken müssen. Außerdem entsteht so weniger Abwasch. Und was ist mit in Stücke gehackter Schokolade? Sie erhalten größere Stücke, die besonders köstlich sind. Außerdem haben Sie dadurch eine größere Auswahl an Schokoladensorten: Das gesamte Sortiment an Valrhona-Backschokoladen steht Ihnen zur Verfügung!

• Vanille: Schote oder Extrakt?

Die Norohy-Produktreihe bietet Ihnen freie Wahl! Der Extrakt ist schneller und einfacher zu verarbeiten als die Schoten. Doch manch einer verwendet trotzdem lieber Schoten, etwa aus Madagaskar oder Tahiti.

Ein Hauch von Frucht für Ihre Cookies?

Wie wäre es mit einem fruchtigen Touch für Ihre Cookies? Sobald Sie den Grundteig beherrschen, sind Sie an der Reihe, innovativ zu sein! Unbedingt ausprobieren: unser Sortiment an Inspiration-Fruchtkuvertüren

Wetten, dass Sie atemberaubende kulinarische Entdeckungen machen werden?

Brownies & Cookies: HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 

Wie kann ich meine Cookies aufbewahren?

Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen empfehlen wir, sie anstelle eines Backblechs auf einem Gitter abzukühlen. Denn unter dem Backblech findet im Gegensatz zum Gitter keine Luftzirkulation statt.

Nach vollständigem Abkühlen können Sie die Cookies in einer luftdichten Box, zum Beispiel aus Metall, aufbewahren.

Wie formt man schöne Cookies?

Das geht ganz einfach! Sie brauchen nur Löffel und ein Backblech. Sie können entweder Backpapier oder eine Silikon-Backmatte verwenden. Nehmen Sie einen Löffel Cookie-Teig. Formen Sie kleine Teighäufchen. Und fertig! Sie können sie auch ein wenig flach drücken. Aber das Gebäck erhält beim Backen im Ofen eine schöne natürliche Form.

Wie sollte ein Brownie gebacken werden?

Achtung: Brownies nicht mit Schokoladenfondant verwechseln! Brownies müssen weich sein, aber dennoch gar gebacken. Verwenden Sie den Messerspitzen-Trick, um den Gargrad zu kontrollieren: Führen Sie die Messerspitze dafür in die Mitte Ihres Kuchens ein. Kommt es sauber und trocken heraus, ist der Kuchen fertig. Klebt jedoch Teig an der Klinge, muss er noch weiterbacken.

Welche Form ist für Brownies zu verwenden?

Wir empfehlen Ihnen, eine quadratische oder rechteckige Form zu verwenden. Dadurch wird das Zuschneiden einfacher und diese Form wird auch traditionell verwendet.

Für das Brownie-Würfel-Rezept hingegen müssen einzelne quadratische Formen verwendet werden.

Wie kann ich meine Brownies aufbewahren?

Legen Sie Ihre ganzen oder in Stücke geschnittenen Küchlein in eine luftdichte Dose. Stellen Sie sie anschließend in den Kühlschrank stellen, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

Sie können Ihre Brownies auch einfrieren, nachdem Sie sie in einen geeigneten Behälter gelegt haben.

Welche Schokolade sollte ich für meine Brownies und Cookies verwenden?

Für ein sicheres Gelingen empfehlen wir Ihnen die Valrhona-Backschokolade. Ob dunkle Schokolade, Vollmilchschokolade, blonde oder weiße Schokolade oder Inspiration-Fruchtkuvertüre … Auf dieser Website finden Sie die Schokolade, die zu Ihnen passt.

Valrhona-Schokolade ist einfach zu dosieren, zu schmelzen und zu verarbeiten. Deshalb empfehlen wir sie auch für Patisserie-Liebhaber, die die Schokolade der Chef-Patissiers verwenden möchten.

Brownies & Cookies: gestern und heute

Wussten Sie schon ... Geschichte der Cookies

Man geht davon aus, dass diese Kekse in den 1930er-Jahren in den USA erfunden worden. Genauer gesagt von zwei amerikanischen Köchinnen: Sue Brides und Ruth Graves Wakefield, den Besitzerinnen des Toll House Inn in Massachusets.

Ihr Rezept wurde durch zahlreiche Kochbücher verbreitet. Dadurch wurden die Cookies zum Standard-Keks-Rezept in en USA.

Die Beliebtheit dieser Kekse hat außerdem im Zweiten Weltkrieg ihren Ursprung. Die amerikanischen Soldaten teilten die in ihren Paketen von zuhause erhaltenen Cookies mit Soldaten anderer Nationalitäten.

Wussten Sie schon ... Die Geschichte der Brownies

Die Herkunft dieses ganz speziellen Schokoladenkuchens ist nicht ganz geklärt.

Es heißt, dass der erste Brownie von einer Köchin gebacken wurde, die vergessen hatte, ihrem Teig Hefe hinzuzugeben. Das Ergebnis war ... ein flacher Kuchen! In der Patisserie-Tradition erfindet man natürlich gerne die eine oder andere Legende oder Anekdote.

Andere Quellen weisen darauf hin, dass die Erfindung 1893 in Chicago stattgefunden haben soll: Ein Koch des Hotels „Palmer House“ soll der Urheber gewesen sein.

Cookies heute

Der Cookie-Trend bleibt auch heute ungebrochen.

In den großen Weltstädten gibt es zahlreiche spezialisierte Cookie-Geschäfte! Das bekannteste von ihnen in New York ist natürlich die Levain Bakery.

Wenn Sie einmal in Paris sind, empfehlen wir Ihnen, die köstlichen Cookies des Chocolatiers Julien Dechenaud zu testen.

Ein weiterer sich entwickelnder Trend ist der „Cookie Dough“.

Zunächst gab es den „Cookie-Teig“ als Geschmacksrichtung in Eis, Desserts oder verarbeiteten Produkten. Ja, wir sprechen tatsächlich vom Geschmack von rohem Teig!

Diese Produkte hatten einen solchen Erfolg, dass es mittlerweile sogar spezialisierte Geschäfte für Cookie Dough gibt! Natürlich ein Trend aus den USA (wie bei Edoughble in Los Angeles). Hier serviert man den Teig mit verschiedenen Toppings. Und jetzt ist der Trend auch in Europa angekommen:
Z. B. mit Cupkie und Wedough in Paris, Spooning in Berlin und Cookona in Barcelona.

Haben wir Ihnen Appetit gemacht?

Brookies: das Beste aus beiden Welten?

Für alle Unentschlossene gibt es jetzt gute Nachrichten: Sie brauchen keine Entscheidung mehr zu treffen. Brookies sind wie für Sie geschaffen.

Denn es gibt ein neues Rezept: Sie sind zu 50 % Cookie, zu 50 % Brownie und vereinen diese beiden Leckereien – Vorhang auf für die Brookies! Das Ergebnis: pure Dekadenz! Übrigens haben viele Konditoreien diese Leckerei bereits in ihrem Sortiment aufgenommen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel und diesen Ideen köstliche Inspiration gegeben zu haben. Weitere Ideen finden Sie im Abschnitt "Rezepte". Ab jetzt geht‘s in der Küche weiter!